FAQ

 

Woran erkennt man einen guten Grill?

Einen guten Gasgrill erkennt man an folgenden Faktoren: Er hat einen stabilen Stand; einen Deckel; hochwertige Materialien (Edelstahl, komplett emailliert, …); mehrere Brenner (oder ein Trichtersystem mit einem Brenner); ein Grillrost aus Gusseisen, Edelstahl oder emailliert; ein im Deckel integriertes Thermometer; Edelstahl-Brenner oder Gusseisen-Brenner; ein gutes Fettauffangsystem.

Einen guten Holzkohlegrill erkennt man an folgenden Faktoren: Er hat einen stabilen Stand; einen Deckel; hochwertige Materialien (Edelstahl, komplett emailliert, …); Grillrost aus Edelstahl oder Gusseisen; Lüftungsschieber am Deckel, aber auch unten am Kessel; Mit einem guten Holzkohlegrill kann man problemlos direkt und indirekt Grillen; Ein im Deckel integriertes Thermometer; ein gutes Fettauffangsystem.

Einen guten Elektrogrill erkennt man an folgenden Faktoren: Ein stabiler Stand; einen Deckel, hochwertige Materialien (Edelstahl, komplett emailliert, …); Grillrost aus Gusseisen, Edelstahl oder emailliert; ein gutes Fettauffangsystem.

Welche Grilltrends erwarten Sie für 2015?

Unsere Erfahrungen der letzten Jahre zeigen, dass die Käufer immer mehr Wert auf Qualität und Service legen und ihnen eine gute Beratung wichtig ist. In unseren Beratungen vernehmen wir auch, dass Themen wie Wintergrillen und Räuchern – egal ob auf Gas-, Elektro- oder Holzkohlegrill – immer beliebter werden.

 

Schmeckt ein Steak vom Gasgrill anders als vom Holzkohlegrill?

Es gibt geschmacklich KEINEN Unterschied zwischen einem Steak vom Holzkohlegrill, Gasgrill oder Elektrogrill, wenn sie gleich zubereitet wurden. Dazu gibt es diverse Belege im Internet und Zeitschriften. Auf mehreren Schulungen wurde uns immer wieder von Grillmeistern und Profis bestätigt, dass auch geschulte Zungen keinen Unterschied schmecken können.

 

Wie erkenne ich den richtigen Garpunkt?

Um den richtigen Garzeitpunkt festzustellen, benötigt man ein Thermometer, mit dem man die Kerntemperatur des Grillguts messen kann.

>>Die genauen Garzeiten zu einzelnen Fisch-, Fleisch-, Gemüse- oder Obstsorten

Um den perfekten Garpunkt ohne Kernthermometer bei einem Steak festzustellen, gibt es folgende Möglichkeiten:

Der Drucktest

Man drückt mit einem Finger in das Fleisch und anschließend kann der Drucktest an der eigenen Hand folgende Anhaltspunkte liefern: (Drucktest am Ballen unter dem Daumen)

Daumen und Zeigefinger:
Das Fleisch gibt sehr nach,d.h. das  das Steak ist innen noch roh, außen nur eine dünne Bratkruste, der austretende Saft ist blutig

Daumen und Mittelfinger:
Das Fleisch gibt leicht nach – blutig/rare – nur der Fleischkern ist noch roh, der Rest ist zartrosa, knusprige braune Bratkruste.

Daumen und Ringfinger:
Das Fleisch gibt etwas nach – medium/à Point. Das Fleisch ist durchgehend rosa, der Fleischsaft ist ebenfalls hellrosa.

Daumen und kleiner Finger:
Das Fleisch gibt kaum noch nach – durch / well done – das Fleischstück ist komplett hell durchgebraten


Ein weiterer Test:

  • Mit dem Zeigefinger gegen die Wange drücken: englisch
  • Mit dem Zeigefinger gegen die Nase: medium
  • Mit dem Zeigefinger gegen das Kinn: durch

 

Auf welches Zubehör kann man nicht verzichten und warum?

Am wichtigsten sind aus unserer Sicht eine Abdeckhaube, eine Grillbürste und ein Thermometer. Die Abdeckhaube ist sehr Wichtig damit der Grill geschützt ist, im Winter und im Sommer. Hochwertige Grills können mit einer Abdeckhaube das ganze Jahr im freien Stehen (Achtung: Auch im Frühling bzw. Sommer sollte der Grill immer abgedeckt werden damit er auch vor Blütenstaub und ähnlichem geschützt ist).

Die Bürste ist wichtig um das Grillrost zu Reinigen und normalerweise das einzige was man für die Reinigung benötigt. Das Thermometer ist wichtig um das Grillgut im Optimalen Moment vom Rost zu nehmen. Sofern man noch kein Grillbesteck besitzt ist das auch ein Muss für jeden Griller.

Es gibt noch viel weiteres Zubehör welches nützlich und sinnvoll ist, alles aufzuzählen wäre jedoch zu viel und normalerweise merken wir als Verkäufer während des Beratungsgesprächs welche Zubehörartikel dem Kunden zusagen könnten und schlagen Ihm diese vor.

 

Welche Grilltrends erwarten Sie für die Zukunft?

Unsere Erfahrungen der letzen Jahre zeigen, dass die Käufer immer mehr Wert auf Qualität und Service legen und Ihnen eine gute Beratung wichtig ist. In unseren Beratungen vernehmen wir auch, dass Themen wie Wintergrillen und Räuchern egal ob auf Gas-, Elektro- oder Holzkohlegrill immer beliebter werden.

Ein ganz wesentlicher Faktor den wir beobachtet haben, ist dass sich das ganze Grillthema mehr nach außen verlagert. Soll heißen: Während man vor ein paar Jahren noch draußen ein Stück Fleisch grillte und in der Küche Beilagen oder sonstiges auf dem Herd machte findet nun alles am Grill statt. Nicht zuletzt haben viele Grills einen integrierten Seitenkocher. Und mit dem Direkten und Indirekten Grillprinzip lässt sich alles im Grill machen was sich auch im Backofen machen lässt, nur noch besser da der Grill heißer wird als ein normaler Backofen (meist ist bei 250 °C Schluss) und die Hitze im Grill meist besser Zirkuliert.

 

 

 

 

  Woran erkennt man einen guten Grill? Einen guten Gasgrill erkennt man an folgenden Faktoren: Er hat einen stabilen Stand; einen Deckel; hochwertige Materialien... mehr erfahren »
Fenster schließen
FAQ

 

Woran erkennt man einen guten Grill?

Einen guten Gasgrill erkennt man an folgenden Faktoren: Er hat einen stabilen Stand; einen Deckel; hochwertige Materialien (Edelstahl, komplett emailliert, …); mehrere Brenner (oder ein Trichtersystem mit einem Brenner); ein Grillrost aus Gusseisen, Edelstahl oder emailliert; ein im Deckel integriertes Thermometer; Edelstahl-Brenner oder Gusseisen-Brenner; ein gutes Fettauffangsystem.

Einen guten Holzkohlegrill erkennt man an folgenden Faktoren: Er hat einen stabilen Stand; einen Deckel; hochwertige Materialien (Edelstahl, komplett emailliert, …); Grillrost aus Edelstahl oder Gusseisen; Lüftungsschieber am Deckel, aber auch unten am Kessel; Mit einem guten Holzkohlegrill kann man problemlos direkt und indirekt Grillen; Ein im Deckel integriertes Thermometer; ein gutes Fettauffangsystem.

Einen guten Elektrogrill erkennt man an folgenden Faktoren: Ein stabiler Stand; einen Deckel, hochwertige Materialien (Edelstahl, komplett emailliert, …); Grillrost aus Gusseisen, Edelstahl oder emailliert; ein gutes Fettauffangsystem.

Welche Grilltrends erwarten Sie für 2015?

Unsere Erfahrungen der letzten Jahre zeigen, dass die Käufer immer mehr Wert auf Qualität und Service legen und ihnen eine gute Beratung wichtig ist. In unseren Beratungen vernehmen wir auch, dass Themen wie Wintergrillen und Räuchern – egal ob auf Gas-, Elektro- oder Holzkohlegrill – immer beliebter werden.

 

Schmeckt ein Steak vom Gasgrill anders als vom Holzkohlegrill?

Es gibt geschmacklich KEINEN Unterschied zwischen einem Steak vom Holzkohlegrill, Gasgrill oder Elektrogrill, wenn sie gleich zubereitet wurden. Dazu gibt es diverse Belege im Internet und Zeitschriften. Auf mehreren Schulungen wurde uns immer wieder von Grillmeistern und Profis bestätigt, dass auch geschulte Zungen keinen Unterschied schmecken können.

 

Wie erkenne ich den richtigen Garpunkt?

Um den richtigen Garzeitpunkt festzustellen, benötigt man ein Thermometer, mit dem man die Kerntemperatur des Grillguts messen kann.

>>Die genauen Garzeiten zu einzelnen Fisch-, Fleisch-, Gemüse- oder Obstsorten

Um den perfekten Garpunkt ohne Kernthermometer bei einem Steak festzustellen, gibt es folgende Möglichkeiten:

Der Drucktest

Man drückt mit einem Finger in das Fleisch und anschließend kann der Drucktest an der eigenen Hand folgende Anhaltspunkte liefern: (Drucktest am Ballen unter dem Daumen)

Daumen und Zeigefinger:
Das Fleisch gibt sehr nach,d.h. das  das Steak ist innen noch roh, außen nur eine dünne Bratkruste, der austretende Saft ist blutig

Daumen und Mittelfinger:
Das Fleisch gibt leicht nach – blutig/rare – nur der Fleischkern ist noch roh, der Rest ist zartrosa, knusprige braune Bratkruste.

Daumen und Ringfinger:
Das Fleisch gibt etwas nach – medium/à Point. Das Fleisch ist durchgehend rosa, der Fleischsaft ist ebenfalls hellrosa.

Daumen und kleiner Finger:
Das Fleisch gibt kaum noch nach – durch / well done – das Fleischstück ist komplett hell durchgebraten


Ein weiterer Test:

  • Mit dem Zeigefinger gegen die Wange drücken: englisch
  • Mit dem Zeigefinger gegen die Nase: medium
  • Mit dem Zeigefinger gegen das Kinn: durch

 

Auf welches Zubehör kann man nicht verzichten und warum?

Am wichtigsten sind aus unserer Sicht eine Abdeckhaube, eine Grillbürste und ein Thermometer. Die Abdeckhaube ist sehr Wichtig damit der Grill geschützt ist, im Winter und im Sommer. Hochwertige Grills können mit einer Abdeckhaube das ganze Jahr im freien Stehen (Achtung: Auch im Frühling bzw. Sommer sollte der Grill immer abgedeckt werden damit er auch vor Blütenstaub und ähnlichem geschützt ist).

Die Bürste ist wichtig um das Grillrost zu Reinigen und normalerweise das einzige was man für die Reinigung benötigt. Das Thermometer ist wichtig um das Grillgut im Optimalen Moment vom Rost zu nehmen. Sofern man noch kein Grillbesteck besitzt ist das auch ein Muss für jeden Griller.

Es gibt noch viel weiteres Zubehör welches nützlich und sinnvoll ist, alles aufzuzählen wäre jedoch zu viel und normalerweise merken wir als Verkäufer während des Beratungsgesprächs welche Zubehörartikel dem Kunden zusagen könnten und schlagen Ihm diese vor.

 

Welche Grilltrends erwarten Sie für die Zukunft?

Unsere Erfahrungen der letzen Jahre zeigen, dass die Käufer immer mehr Wert auf Qualität und Service legen und Ihnen eine gute Beratung wichtig ist. In unseren Beratungen vernehmen wir auch, dass Themen wie Wintergrillen und Räuchern egal ob auf Gas-, Elektro- oder Holzkohlegrill immer beliebter werden.

Ein ganz wesentlicher Faktor den wir beobachtet haben, ist dass sich das ganze Grillthema mehr nach außen verlagert. Soll heißen: Während man vor ein paar Jahren noch draußen ein Stück Fleisch grillte und in der Küche Beilagen oder sonstiges auf dem Herd machte findet nun alles am Grill statt. Nicht zuletzt haben viele Grills einen integrierten Seitenkocher. Und mit dem Direkten und Indirekten Grillprinzip lässt sich alles im Grill machen was sich auch im Backofen machen lässt, nur noch besser da der Grill heißer wird als ein normaler Backofen (meist ist bei 250 °C Schluss) und die Hitze im Grill meist besser Zirkuliert.

 

 

 

 

Filter schließen
von bis